Interdisziplinäre Notaufnahme

Interdisziplinäre Notaufnahme

Leistungsspektrum

Im Erdgeschoss der Ammerland-Klinik (Gebäude D) befindet sich die Interdisziplinäre Notaufnahme (INA), die gemeinsam mit dem Bundeswehrkrankenhaus betrieben wird. Diese ist die zentrale Anlaufstelle für alle Notfallpatienten, egal ob Patienten zu Fuß kommen oder mit dem Rettungsdienst gebracht werden müssen. Notfallpatienten aller Fachrichtungen können hier 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr behandelt werden. Der Weg zur INA ist vom Eingang des Klinikzentrums aus mit rot beleuchteten Schildern gekennzeichnet.

Direkt bei Ankunft in der INA wird jeder Patient entsprechend seiner Beschwerdesymptomatik einer Dringlichkeitsstufe zugeordnet. Entsprechend dieser Ersteinschätzung (Manchester-Triage-System) werden Sie als Patient entweder sofort oder möglichst zeitnah von den zuständigen Ärzten behandelt. Dazu müssen Sie nicht mehr die einzelnen Ärzte in deren Ambulanzen aufsuchen, sondern die für Ihre Erkrankung qualifizierten Ärzte kommen zu Ihnen in den Notfallbehandlungsraum. Grundsätzlich bemüht sich unser gesamtes Team die Wartezeiten möglichst kurz zu halten.

Im Rahmen der Notfallbehandlung kann eine weitergehende Versorgung auf unserer Aufnahmestation notwendig werden. Hier können anstehende Untersuchungen und Therapien fachübergreifend vervollständigt oder eine bei bestimmten Erkrankungen notwendige, kontinuierliche Monitorüberwachung durchgeführt werden.

Für Patienten mit Brustschmerzen ist eine spezielle kardiologische Betreuungseinheit, die zertifizierte Chest-Pain-Unit, in den Notfallbereich integriert.

Weiterhin ist die INA für die Versorgung von schwerstverletzten Patienten als Überregionales Traumazentrum zertifiziert.

In der INA arbeitet täglich ein Team aus erfahrenen und hoch engagierten Ärzten, Pflegekräften und Rettungsassistenten unter der Leitung von Dr. Matthias Haut (Ammerland-Klinik), Dr. Lutz Bernsen (Bundeswehrkrankenhaus) und Dr.  Jörg Zimmermann (Ammerland-Klinik).