Entfernung des Thymus

Thoraxzentrum

Minimalinvasive Entfernung des Thymus

Bei Myasthenia gravis erfolgt der Eingriff als sog. Schlüsselloch-OP

Die neurologische Abteilung der Ammerland-Klinik ist seit 2010 von der Deutschen Myasthenie-Gesellschaft (DMG) als integriertes Myasthenie-Zentrum zertifiziert und verfügt damit als einzige Klinik in Niedersachsen (neben Hamburg) über eine qualifizierte Spezialambulanz für das seltene Krankheitsbild der Myasthenia gravis.

Es besteht auch eine Zertifizierung der Ammerlandklinik als neuro-muskuläres Zentrum der (DGM).

In Koopertion mit dem behandelnden Neurologen führen wir nach entsprechender Diagnostik bei sinnvoller Indikation die minimalinvasive (thorakoskopische) Entfernung des Thymus hinter dem Brustbein durch.

Dieses besonders schonende Verfahren wirkt sich günstig auf Blutverlust, Schmerzempfinden, sowie die frühe Mobilität aus und ist komplikationsärmer bzgl. Wundproblemen. Natürlich steht die bessere Kosmetik bei den meist jungen Patienten im Vordergrund. Früher musste hierzu das Brustbein (ähnlich einer Herzoperation) durchtrennt werden.

Die perioperative, tägliche, neurologische Beurteilung und Überwachung der Medikation durch den Neurologe (OA Dr. M. vom Dahl) und die minimalinvasiven komplette Entfernung des Thymus mit der sog. Schlüsselloch-Technik durch den Gefäß- und Thoraxchirurg (OA Dr. C. Vogel) sind dabei entscheidend.

In der Behandlung von komplexen, seltenen Erkrankungen zeigt sich wieder, dass nur die enge, interdisziplinäre Verzahnung von spezialisierten Abteilungen erfolgreiche Behandlungen möglich machen. Es behandelt nicht mehr nur eine Fachabteilung ein Krankheitsbild.

Eine Beratung zur operativen Therapie ist in die Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie der Ammerland-Klinik (Dr. med. Carsten Vogel / Hr. Bernd Clausing) jederzeit möglich.

Terminvereinbarung zur Beratung unter Tel: 04488 50-3540