Entstehung

Endometriosezentrum

Krankheitsbild Endometriose


Entstehung

Es gibt bis heute keine endgültige Antwort, die wissenschaftlich eindeutig erklärt, warum und wie sich Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter, also im Eierstock, am Bauchfell, am Darm, an der Blase und sogar in seltenen Fällen fernab vom kleinen Becken in der Lunge und sonstigen Körperstellen ansiedeln kann. Es existieren in der medizinischen Fachliteratur z.Zt. mehrere Theorien, die das ortsfremde Auftreten von Gebärmutterschleimhaut zu erklären versuchen.

Man nimmt an, dass bereits beim ungeborenen Kind, während der Entwicklung der Geschlechtsorgane Keimzellen zersprengt werden und im Bauchfell oder im kleinen Becken überleben. Diese ortsfremden Keimzellanlagen können sich später im geschlechtsreifen Alter unter dem rhythmischen Einfluss der Eierstockshormone zu Endometrioseherden entwickeln (angeborene Endometriose). Diese Auffassung könnte auch die sogen. familiäre Häufung von Endometrioseerkrankungen erklären.

Blut, Endometriumzellen und ganze Endometriumstücke, die während der Menstruation normalerweise durch den Halskanal der Gebärmutter in die Scheide abgestoßen werden, wandern während der Menstruationsblutung rückwärts durch die Eileiter in das kleine Becken und kleben an irgendeiner Stelle, z.B. dem Eierstock oder dem Bauchfell oder den Haltebändern der Gebärmutter an, werden dort aufgrund der guten Durchblutung dieser Strukturen ernährt, wachsen dann an und werden genau wie früher in der Gebärmutter zyklisch von den Eierstockshormonen zu weiterem Wachstum angetrieben. Ernährung und Wachstumsfähigkeit sind aufgrund des Einflusses der Östrogene so gut, dass das körpereigene Abwehrsystem nicht ausreichend in der Lage ist, diese falschen Absiedlungen zu beseitigen.

In einer weiteren Theorie geht man davon aus, dass die Gebärmutter Schleimhautzellen über das System der Blutbahnen und Lymphbahnen an jede beliebige Stelle also auch zu entfernten Organen des Körpers transportiert werden können, wo sie sich dann einnisten und wachsen. Diese Theorie erklärt besonders gut, das allerdings seltene Vorkommen von Endometriose außerhalb des kleinen Beckens. Wahrscheinlich sind alle 3 Theorien teilweise richtig, aber sie sind nicht in der Lage, die zahlreichen individuellen Besonderheiten bei allen Endometriosepatientinnen zu erklären, so dass bis heute die grundlegende Frage: warum eine Endometriose entsteht? nicht beantwortet werden kann.